Monatsspruch September

Und siehe, es sind Letzte, die werden die Ersten sein, und sind Erste, die werden die Letzten sein.
Lk 13,30 (L)

Konzeption unserer Konfirmandenarbeit

Mit Beginn des Konfirmandenjahrgangs 2010 haben wir die Konfirmandenarbeit in unserer Gemeinde umstrukturiert.

Ausschlaggebend dafür sind ganz unterschiedliche Gründe.

Aufgrund der verkürzten Schulzeit an den Gymnasien, ist der Stoffplan dichter und die Schülerinnen und Schüler bleiben immer länger in der Schule. Wenn sie dann wie bisher um 17.00 Uhr zum Unterricht kommen, haben sie einen langen Schultag hinter sich, sind kaum noch aufnahmefähig und müssen danach oft noch Hausaufgaben machen oder auch für eine Klassenarbeit lernen. Die Erfahrung hat uns gezeigt, dass gerade wegen des Schuldrucks immer wieder der ein oder die andere fehlt und ein zusammenwachsen der Gruppe und ein kontinuierliches Arbeiten kaum möglich sind.

Nach gemeinsamen Beratungen des Kinder- und Jugendausschusses und des gemeindlich-theologischen Ausschusse, Gesprächen mit Kolleginnen und Kollegen im Kirchenkreis und unter Begleitung des Pädagogisch-Theologischen-Institutes unserer Landeskirche wagen wir einen neuen Anfang wagen, der hoffentlich für alle Beteiligten gewinnbringend ist.

Folgenden Rahmen wird das neue Konzept der Konfirmandenarbeit haben:

Die Konfirmandenzeit wird auf ein Jahr verkürzt.

Die Konfirmandenzeit beginnt nach den Sommerferien und endet im darauf folgenden Jahr vor den Sommerferien.

Die Konfirmandenstunden finden einmal im Monat samstags von 9.30-14.30 Uhr statt.

In den Herbstferien wird es eine einwöchige Konfirmandenfreizeit geben. Elternbeteiligung ist hierbei sehr erwünscht

Ein Jahresplan über Inhalte und Termine wird ein Jahr vor Beginn der Konfirmandenzeit verteilt, so dass langfristig miteinander geplant werden kann.