Geschichte des Gemeindezentrums

Gottesdienste wurden bis 1968 in der alten Birker Grundschule gefeiert. Doch oft war der Besuch so zahlreich, dass viele nur einen Stehplatz fanden. Ein Gemeindezentrum wurde dringend gebraucht.

Dies wurde 1968 gebaut und von vielen Gemeindemitgliedern liebevoll-spöttisch „Schuhkartönchen“ oder „Keksdose“ genannt. Auch das war bald zu klein.

So wurde im April 1987 mit dem Abbruch des alten Gemeindezentrums begonnen. Es blieb nur eine Wand stehen, die in das jetzige Gemeindezentrum integriert wurde.

Am 10. Mai 1987 wurde der Grundstein gelegt, im August 1987 das Richtfest gefeiert und genau ein Jahr nach der Grundsteinlegung ist das neue Gemeindezentrum eingeweiht worden.

Die Gestaltung des Gemeindezentrums mit seinen Anlagen ist dem Architekten Herbert Mylenbusch und besonders der tatkräftigen und finanziellen Unterstützung der Mitglieder des Kirchbauvereins zu verdanken. Sie setzten sich auch dafür ein, dass die Jahrtausendwende mit Glocken des neu errichteten Glockenturms eingeläutet werden konnten.