Vortrag Gene-Editing

Vortrag mit anschließender Diskussion zu: Gene-Editing. Verbesserung der Bauanleitung, Ausmerzung von Fehlern, 12. Mai, 19.00 Uhr

Die Gentechnik entwickelt sich rasend schnell und revolutionär. In vielen Publikationen, vor allem in den Massenmedien werden Heilsversprechungen damit verbunden. Manches macht Angst. Berthold Durst, Biologe und Biologiedidaktiker, erklärt die modernste Methode CRISPR/Cas9 kurz und anschaulich und stellt einige aktuelle Anwendungen vor. Die Möglichkeiten, Embryonen und damit kommende Generationen zu verändern (Keimzelltherapie) scheint in absehbarer Zeit von der Science Fiction in die Realität überzugehen: Utopie oder Dystopie? Berthold Durst gibt Beispiele und führt in die ethisch-theologische Diskussion ein, die im Kreise der Anwesenden hoffentlich lebendig weiter geführt wird.
Bertold Durst (Jg. 1951) war bis 2015 Biologielehrer an verschiedenen Gymnasium. Von 1997 bis 2003 leitete er die Fachdidaktik Biologie der Universität Bonn. (Biologielehrerausbildung) Im Verband VBIO beteiligt er sich als Vorstandsmitglied bei der Organisation jährlicher Tagungen für ein interessiertes Publikum. Seit der Studienzeit ist er über die ESG, Kirchentage und Gemeindearbeit mit der evangelischen Kirche verbunden und seit 2017 Mitglied des Kreissynodalvorstandes.

Am Sonntag, den 13. Mai, 10.15 Uhr wird das ethische Problem auch im Gottesdienst mit den Konfirmandinnen und Konfirmanden und Konfirmandeneltern zum Thema: Einfach menschlich! Mensch versus Maschine.